Jump to content


Friends, we are happy to invite you to our NEW Global Kaspersky Club! Please follow this link www.kasperskyclub.com , sign-in and enjoy our new platform!


Photo

Problem mit USB drive


  • Please log in to reply
19 replies to this topic

#16 TwinBit

TwinBit

    Crew Chief

  • Gold Beta Tester
  • PipPipPipPip
  • 411 posts

Posted 02 June 2007 - 07:24 PM

Danke Red,

in Erster Linie geht es mir um eine "Machbarkeits-Prüfung" (mein Gott ... gibt es denn keinen besseren Ausdruck dafür? :lol: ) Letztlich will ich versuchen Windows XP dazu zu übereden die maximal mögliche Anzahl der Partitionen auch auf einer SD Karte zu akzeptieren. Mein Erster Versuch scheiterte schon an der Theorie. Ich hatte ein FD-Bootimage auf die Karte übertragen, und wollte via Autoecec.bat Eintrag eine "Start.exe" (oder was auch immer) von der Karte zur Ausführung bringen. LEIDER vergaß ich dabei völlig, dass das Bootimage nur eine Emulation der Diskette ist - bei 1,44MB (2,88MB bei "Superdisk") ist somit "Ende im Gelände" - kein Platz für weitere Programme! Also muss eine 2. Partition her! Bevor ich mit "Knoppix" oder anderem "Linux kram" anfange, will ich aber erst alles andere ausprobieren. :P

#17 redbull21

redbull21

    Crew Chief

  • Global Moderators
  • PipPipPipPip
  • 494 posts

Posted 02 June 2007 - 08:19 PM

Ich schick dir gleich das Tool. Aber wenn ich da so ein bisschen google, scheint das ein nicht unkompliziertes Thema zu sein.

Habe gerade versucht, eine SD-Card mit Acronis Disk Director in zwei Partitionen aufzuteilen. Es fing sehr vielversprechend an, weil die mit FAT16 formatierte Karte von ADD als Festplatte erkannt wurde. Beim Ausführen kam dann allerdings der Hänger mit nachfolgendem Absturz des Programms. Der Card-Reader muss das natürlich auch unterstützen.

ADD hat übrigens einen Editor, mit dem man alle Sektoreneinträge manuell bearbeiten kann (wenn man da durchblickt :lol: ).

Naja, viel Vergnügen jedenfalls. :P
Vegetarier essen keine Tiere, aber sie fressen ihnen das Futter weg. (Robert Lembke)

#18 TwinBit

TwinBit

    Crew Chief

  • Gold Beta Tester
  • PipPipPipPip
  • 411 posts

Posted 02 June 2007 - 09:20 PM

So, auch mit dem HP-Tool und anschließendem partitionierungsversuch (diskmgmt.msc und PartitionMagic) kein Erfolg. Ich werde wohl weiterhin googeln müssen. :lol:

ADD hat übrigens einen Editor, mit dem man alle Sektoreneinträge manuell bearbeiten kann (wenn man da durchblickt wacko.gif ).


Ich denke, dass selbst wenn ich sämtlich Sektoren quasi "zu Fuß" korrekt hinbiege, traue ich Windows noch 'ne ganz Menge Fallstricke zu :P Wenn alle Stricke reißen versuche ich's evtl. mal mit Linux. Allerdings ist es dann wohl zwingend erforderlich, dass die Karte als HD-LW erkannt wird. Mit der FDD Emulation wird dass denke ich nichts.

#19 redbull21

redbull21

    Crew Chief

  • Global Moderators
  • PipPipPipPip
  • 494 posts

Posted 02 June 2007 - 09:32 PM

Es ist mir mit ADD jetzt doch gelungen, zwei Partitionen auf die SD-Card zu bringen. Die werden sogar in der Windows-Datenträgerverwaltung angezeigt. Nur ist es nicht möglich, der neuen Partition auch einen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen. Windows weigert sich beharrlich, weil die zweite Partition angeblich nicht aktiviert ist. Und somit bleibt die zweite Partition im Explorer unsichtbar.

Habe dann die zweite Partition nochmal als Primärpartition definiert, was aber zu keinem anderen Ergebnis führte.

Ich glaube, es hängt damit zusammen, dass Windows die SD-Card nach wie vor als Wechselmedium erkennt und behandelt. Und für Wechselmedien wird wohl nur eine Partition akzeptiert. Keine Ahnung, was man tun muss, um Windows da auszutricksen.
Vegetarier essen keine Tiere, aber sie fressen ihnen das Futter weg. (Robert Lembke)

#20 TwinBit

TwinBit

    Crew Chief

  • Gold Beta Tester
  • PipPipPipPip
  • 411 posts

Posted 02 June 2007 - 10:13 PM

Das ist doch aber schon mal ein Anfang! :lol: Habe gerade nach einer Demoversion von ADD gesucht, leider macht die nur max. 7,x MB. Das es diese Beschränkungen bezügl. der Wechselmedien ist, davon habe ich auch schon gelesen. Ich frage mich nur wie diejenigen es geschafft haben, welche mittels Linux und dortigen fdisk Erfolg hatten. Angeblich laufen derart erstelle Medien dann auch (bootbar) unter Windows. :P